Rezept: Schnelle Apfelmuffins ohne Eier


Ohne Frust und Chaos

Mit Kindern backen

Rezept für schnelle Apfelmuffins ohne Eier

In der Vorstellung ist das Backen mit Kindern oft ein tolles Gemeinschaftserlebnis, bei dem zusammen Zeit verbracht wird und am Ende ein leckerer Kuchen auf dem Tisch steht. Doch seien wir mal ehrlich, zusammen mit Kindern backen? Endet das nicht oft mit genervten Eltern, dreckigen Kindern, einer chaotischen Küche und einem eher seltsamen Backergebnis?

Doch das muss nicht sein! Mit dem richtigen Rezept und ein paar Tipps kann das gemeinsame Backen mit dem Nachwuchs tatsächlich eine tolle Aktion für Kinder und Eltern sein. Übrigens können Kinder beim Backen auch sehr viel lernen.

Das Rezept: Schnelle Apfelmuffins

Die hier vorgestellten Apfelmuffins ohne Eier sind nicht nur schnell und einfach zu backen, sondern auch vielseitig verwendbar. Vor allem eignet sich dieses Rezept super für das gemeinsame Backen mit Kindern im Kindergartenalter. Ältere Kinder ab dem Grundschulalter können diese kleinen Kuchen oft schon alleine backen.

Das Tolle an diesem Rezept ist, dass alle Zutaten gleichzeitig in die Schüssel kommen und man keine Reihenfolge beachten muss. Bevor man mit dem Backen beginnt, stellt man am besten schon alle Zutaten bereit. So muss man nicht noch einmal während des Backens weglaufen und die Kinder womöglich alleine in der Küche lassen...

Abwiegen mit Waage oder Tasse

Beim Abwiegen der Zutaten mit der Waage brauchen Kindergartenkinder oft noch die Hilfe der Eltern, da sie die Zahlen noch nicht kennen. Kinder im Grundschulalter können dies oft schon alleine. Hilfreich ist es daher, wenn man die Zutaten mit einer Tasse oder einem Becher abmessen kann. Dann können auch kleinere Kinder die Zutaten in den Teig geben. Das ist eine gute Übung für die Motorik, da die Kinder darauf achten müssen, dass möglichst wenig daneben geht.

Für dieses Rezept sind die Zutaten sowohl in Gramm zum Abwiegen, als auch in Tassen angegeben. Für die Apfelmuffins brauchst du 100 Gramm weiche Butter oder Margarine. Diese wiegt man mit der Küchenwaage ab oder man orientiert sich an der Markierung an der Verpackung der Butter. Verwendest du pflanzliche Margarine, erhältst du am Ende vegane Muffins. Außerdem kommen 100 Gramm Zucker, 200 Gramm Dinkel- oder Weizenmehl und 200 Gramm Apfelmark oder ungesüßtes Apfelmus in den Teig.

Möchtest du lieber ohne Waage arbeiten, kannst du Mehl, Zucker und Apfelmark auch mit einer kleinen Kaffeetasse mit einem Volumen von 150 ml abmessen. 200 Gramm Mehl entsprechen dann 2 Tassen Mehl, 100 Gramm Zucker sind etwa eine halbe Tasse Zucker und eine randvoll gefüllte Tasse Apfelmark ergibt 200 Gramm Apfelmark. Danach brauchst du noch ein Päckchen Vanillezucker und ein halbes Päckchen Backpulver für den Teig.

Wo sind die Eier?

Für dieses Rezept benötigt man keine Eier. Die Funktion der Eier übernimmt hier das Apfelmark. Generell backe ich mit Kindern gerne eifrei. Dann braucht man erstens keine Eier aufschlagen und muss zweitens keine Bedenken wegen Salmonellen haben. Wenn der Teig ohne Eier auskommt, kann man auch ohne Salmonellengefahr nach dem Backen die Schüssel ausschlecken. Und das ist für die Kleinen doch das Schönste am Backen, oder?

Teig verrühren und backen

Sind alle Zutaten in der Schüssel, müssen sie vermischt werden. Auch hierbei können die Kinder sehr gut mithelfen. Verrühren kann man den Teig entweder mit einem Schneebesen oder mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine. Für Kinder ist es hier spannend zu sehen, wie aus verschiedenen einzelnen Zutaten ein gleichmäßiger Teig wird. Das ist quasi Chemieunterricht in der Rührschüssel.

Ist der Teig fertig, können die Kinder selbstständig die Papierförmchen in das Muffinblech verteilen. Dabei können auch schon Kleinkinder helfen. Beim Einfüllen des Teiges wird aber die Hilfe der Eltern oder eines anderen Erwachsenen benötigt. Anschließend kommen die Muffins in den vorgeheizten Ofen. Die Muffins lassen sich übrigens auch toll variieren, indem man beispielsweise kleine Apfelstücke oder Schokostreusel in den Teig gibt.

Das Highlight: Das Verzieren der Muffins

Nach dem Backen und Auskühlen lassen sich die Muffins noch toll verzieren. Das ist für Kinder oft das Highlight am Backen. Hierbei können die Kinder kreativ werden. Am besten bestreicht man als Erwachsener mit Zuckerguss oder geschmolzener Schokolade die Muffins und überlässt den Rest den Kindern.

Diese können dann mit Zuckerstreuseln, Schokolinsen, Gummibärchen, gehackten Mandeln und vielem anderen die Muffins dekorieren. Am besten stellt man die verschiedenen Sachen in kleinen Schüsseln bereit. So kann man die Menge des Zuckers steuern, die am Ende auf den Muffins landen soll. Auch hierbei ist noch einmal die Motorik gefragt. Es ist gar nicht so einfach, die Zuckerstreusel gleichmäßig auf die Muffins zu verteilen.

Zum Schluss kommt noch die Sensorik ins Spiel. Wie riecht der Kuchen und vor allem wie schmeckt er?

Hier das Rezept für die schnellen Apfelmuffins ohne Eier im Überblick:

Zutaten für die 10 bis 12 Apfelmuffins:

  • 100 Gramm weiche Butter oder Margarine
  • 100 Gramm (0,5 Tassen) Zucker
  • 200 Gramm (2 Tassen) Mehl
  • 200 Gramm (1 Tasse) Apfelmark oder ungesüßtes Apfelmus
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 0,5 Päckchen Backpulver

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  • Dann alle Zutaten abwiegen und in einer Schüssel verrühren.
  • Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.
  • Anschließend den Teig in die Förmchen füllen.
  • Danach die Muffins ungefähr 25 Minuten im Ofen backen.
  • Nach dem Backen die Muffins vorsichtig aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  • Zum Schluss die Muffins nach Lust und Laune verzieren.

Viel Spaß beim Backen und guten Appetit!

Julia Blatt

www.mitkindernbacken.de
Mit Kindern backen auf Facebook
Mit Kindern backen auf Pinterest

Diese Rezepte könnten dir auch gefallen

 

Mit einem Kinderrucksack von Pandana macht das Einkaufen der Zutaten für die Muffins doppelt Spaß

 


Hinterlasse einen Kommentar