Die richtige Kita finden - darauf solltest du achten


 

Wenn du einen Kita-Platz für dein Kind suchst, geht es dabei nicht nur um die Betreuung. Es geht um viel mehr - die Wahl der ersten Bildungseinrichtung. Deshalb möchtest du sicherlich wissen, wie gut die nächstgelegene Kita ist.

Offenes oder geschlossenes Konzept?

Es gibt wie auch in Kindergärten offene und geschlossene Konzepte. Die meisten Fachleute sehen ein offenes Konzept in der Kita aber eher kritisch. Doch jedes Kind ist anders und so liegt es an den Eltern zu entscheiden, welches Konzept besser zum Charakter des eigenen Kindes passt.

Beim geschlossenen Konzept ist dein Kind in einer festen Gruppe zusammen mit den Erziehern. Das geschlossene Konzept bietet deinem Kind mehr Struktur und Geborgenheit. Gerade am Anfang ist es für dein Kind leichter, wenn es feste Bezugspersonen hat und diese nicht ständig wechseln. 

Beim offenen Konzept wird dagegen projektweise gearbeitet. Hier kann dein Kind täglich oder teilweise auch mehrfach am Tag die Gruppe wechseln und entscheiden, worauf es gerade Lust hat. Das offene Konzept fördert dagegen die Kreativität und Wahlfreiheit, dein Kind lernt andere Erzieher und Kinder kennen.

Die Gruppengröße

Die Gruppengröße ist gerade im Alter unter 3 Jahren wichtig. Aus verschiedenen Forschungsergebnissen lässt sich folgern, dass Kinder in ihrer Entwicklung eher beeinträchtigt werden, wenn sehr viele Kinder in der Gruppe sind. Zudem solltest du auch darauf achten, dass von einer Erzieherin nur bis zu 4 Kinder gleichzeitig betreut werden. Natürlich gibt es Ausnahmen wenn eine Erzieherin z. B. krank geworden ist oder sich im Urlaub befindet. Das solltest du berücksichtigen.

Im Bundesdurchschnitt kommen laut Statistischem Bundesamt 4,2 Kinder auf eine Erzieherin.

Der erste Eindruck

Die Auswahl der richtigen Kita erfordert von dir als Eltern richtig viel Aufmerksamkeit. Dein Kind ist noch zu klein um dir selbst von seinen Eindrücken zu berichten. Fühlt es sich wohl? Schmeckt das Essen? Mag es die Erzieherinnen? All das kann dir dein Kind noch nicht mitteilen. Deshalb bist du gefragt.

Der erste Eindruck der Kita ist also sehr wichtig. Eine Grundvoraussetzung ist, dass du dich als Mutter oder ihr euch als Eltern in der Kita wohl fühlt. Wenn du selbst abgeschreckt bist, weil es dort chaotisch ist, laut oder schmutzig, weil die Erzieherin brüllt, um sich Gehör zu verschaffen – dann ist das nicht die richtige Kita für dein Kind!

Lass dich auch nicht von der Größe des Raumes oder der großen Menge an Spielsachen blenden. Viel wichtiger ist es, dass die Raumaufteilung gut durchdacht ist und die Spielsachen ausgesucht und eine gute Qualität haben. Gesonderte Ruheräume für die Kleinen und einen Zugang zu einem Garten sind viel wichtiger als ein riesiges Platzangebot.

Beim ersten Besuch der Kita, kannst du dich auch gleich über die angebotenen Aktivitäten informieren. Vernünftig sind z. B. Singen, Musizieren, in den Wald gehen oder Funktionsecken in den Räumen, in denen verschiedene Aktivitäten angeboten werden. Chinesischstunden, Designermöbel und Experimentier-Werkstätten und solchem Schnick-Schnack sollte man sich nicht blenden lassen. Entscheidend ist eine liebevolle und feste Bezugsperson für die Entwicklung und Bildung deines Kindes.

Einjährige Kinder haben seit dem 1. August 2013 einen Anspruch auf einen Krippenplatz.

Die Eingewöhnungszeit als Qualitätsmerkmal

Die Eingewöhnungszeit in die Kita ist für dein Kind sehr wichtig. Es wird zum ersten Mal für längere Zeit von dir getrennt sein. Eine Woche wird hierfür wohl in den seltensten Fällen ausreichen.

Bei der Eingewöhnung geht darum, die neue, fremde Umgebung für dein Kind zu einer vertrauten Umgebung mit vertrauten Menschen zu machen. Das ist wichtig, damit sich dein Kind, wenn es nach der Eingewöhnungszeit ohne dich dort bleibt, in der Erzieherin eine Bezugsperson sieht und sich auch trösten lassen kann.

Informiere dich daher über das Eingewöhnungsprogramm der Kita. Du wirst schnell merken ob du es gut findest.

 Seit 2005 gibt es das Deutsche Kindergarten Gütesiegel. Es kennzeichnet Kindertagesstätten auf ihrer Qualität. Und greift so positiv in die Kindererziehung ein.

Checkliste - die richtige Kita finden

Die folgende Checkliste enthält die Fragen, die du dir im Vorfeld stellen solltest. Viele dieser Fragen können dir die Erzieherinnen beim ersten Besucht in der Kita beantworten. Manches kannst du selbst beim ersten Rundgang in der Kita beobachten.

Kannst du die Mehrzahl oder sogar alle Fragen positiv beantworten, hast du sicher eine gute Kita gewählt.

  • Ist die Kita gut erreichbar für euch? Werden vielleicht sogar Freunde deines Kindes auch in diese Kita gehen?

  • Wirkt die Kita von außen freundlich und einladend?

  • Passen die Öffnungszeiten zu deinen Betreuungswünschen? Gibt es festgelegte Bring- und Abholzeiten? Wie flexibel sind diese (bspw. wenn du nicht pünktlich bist, weil du im Stau stehst oder das Meeting länger dauert)?

  • Wirkt die gesamte Atmosphäre der Kita einladend auf dich?

  • Ist die Krippengruppe nicht zu groß? Gefällt mir das Konzept?

  • Sagt dir die Gestaltung des Kita-Alltags und die Angebote in der Kita zu?

  • Wie läuft die Verpflegung ab? Was für Essen wird angeboten?

  • Sprechen die Erzieher dich und dein Kind direkt an? Gehen sie kompetent auf deine Fragen ein? Fühlst du dich willkommen?

  • Informiert die Kita regelmäßig über die Entwicklung ihres Kindes?

  • Bietet die Kita eine Beratung und Begleitung durch die Erzieher beim Start in die Kita an?

  • Begegnen Erwachsene und Kinder einander mit Respekt und Wertschätzung? Herrscht eine gute Atmosphäre auch im Umgang der Erzieher untereinander? Glaubst du, dass sich dein Kind hier wohlfühlen könnte?

Wenn es dir möglich ist, sprich auch mit anderen Eltern, die ihr Kind gerade in die Kita bringen oder es abholen. Sicher werden sie dir gerne Fragen beantworten, da sie selbst einmal in deiner Situation waren.

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

 


Hinterlasse einen Kommentar